• Home
  • Verletzter Pointer im Libanon.

Orazio

 
Update 01.04.2021 Orazio - gekämpft und doch verloren 😔
 
Gestern Nachmittag hat uns unser Orazio verlassen... obwohl er sich von der großen Operation scheinbar gut erholt hatte, die offene Wunde begann zu verheilen, und wir guten Mutes waren, schlug der Staupe-Virus erbarmungslos zu und raubte ihm seine letzte Kraft. Wafaa hat tagelang um sein Leben gekämpft, aber sein Immunsystem war zu schwach dagegen anzukämpfen.
Wir sind unsagbar traurig ... Orazio war einer dieser Hunde, der sich schnell in unsere Herzen geschlichen hat und es gab doch schon ein Zuhause was auf ihn gewartet hätte...Nach all dem Leid in seinem Leben, sollte nur noch Gutes auf ihn warten.
Unsere Gedanken und unser Dank gilt Wafaa der Pflegestelle, die ihn bis zum letzten Atemzug begleitet hat... sie ließ ihm die letzte Zeit seines Lebens noch Liebe spüren...
Zudem gilt unser Dank Houssein, der Orazio verletzt von der Straße gerettet hat. All den lieben Spendern, die seine medizinische Versorgung gewährleistet haben und all den wundervollen Menschen die zusammen mit uns für Orazio gehofft haben ❤
 
Run free lieber Orazio, Du warst ein ganz besonderer Hund ❤
Trotz all den Schmerzen die durch Menschenhand erleben musstest, wolltest Du immer nur eine streichelnde Hand spüren.
 
Orazio hat nun seine letzte Ruhe, bei Housseins Shelter in den Bergen gefunden ❤️😢
Mit seinen bescheidenen Mitteln, hat Houssein seine Ruhestätte so schön wie möglich gemacht. Danke Houssein ❤️
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Update Orazio 29.03.2021
 
Orazio geht es seit dem Wochenende nicht gut. Er wurde schwach und wollte nichts mehr fressen. Die schlimmste Befürchtung hat sich bewahrheitet. Es wurde ein Staupetest durchgeführt, mit positivem Ergebnis.
Wir können uns nicht erklären, wie er sich anstecken konnte...aber bei einem Hund, in dieser körperlichen Verfassung, mit einem geschwächtem Immunsystem reicht sicher ein kleiner Anflug von Viren in seiner Umgebung um die Krankheit ausbrechen zu lassen. Eine Erstimpfung war für Ende dieser Woche geplant, vorher lies es sein Zustand nicht zu. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie traurig wir sind 😢
Aber wir wollen ihn noch nicht aufgeben und Wafaa tut alles in ihrer Macht stehende. Er hat heute die erste Infusion bekommen und wird nun symptomatisch weiter behandelt.
Nun braucht Orazio ganz viel positive Energie und Menschen die an ihn denken und die Daumen drücken...
Wir hoffen, dass er noch Kraft hat zu kämpfen...❤️❤️
 
 
 
 
Update Orazio  - 25.03.21
 
Orazio geht es gut ❤ Orazios Wunde verheilt langsam, das gibt uns Hoffnung. Pointertypisch schleicht er sich in Wafaas Herz ☺️
 
Wir freuen uns so sehr, dass er solch gute Fortschritte macht ❤❤

 

 
 
 
 
Update Orazio 16.03.2021
 
Unser Orazio hatte sich leider am an seiner Wundnaht herum gezupft und diese ist dadurch ein Stück aufgegangen. Wafaa ist am Montag sofort in die Klinik gegangen. Der Tierarzt sagte, man könnte es nicht noch einmal nähen, da es zu wenig Hautmaterial gibt. Nun muss die Wunde so zuheilen. Sie wird täglich frisch versorgt und wir hoffen sehr, dass es so zu einem Wundschluss kommt.
Ansonsten geht es ihm den Umständen entsprechend gut.
Wafaa bekocht ihn zusätzlich mit Hühnchen und er frisst gut und mit Appetit.
 
Bitte drückt weiterhin die Daumen für unseren kleinen Kämpfer ! 🙏❤️
 

 

 

Update Pointer Orazio 13.03.2021

Orazio geht es den Umständen entsprechend gut. Seine Wunde ist sauber und trocken, dank der guten Betreuung unserer lieben Krankenpflegerin Wafaa.Er frisst mit Appetit und langsam gewöhnt er sich an seine neue Umgebung. Das Sofa hat er auch bereits erobern dürfen ! 😊

Wir danken all den liebevollen Spendern für ihre Unterstützung von ganzem Herzen ! Aufgrund ihrer Spenden, konnte Orazios Operation bezahlt werden. 🙏 Ohne Euch wäre das alles nicht möglich ! ❤️Danke

Dirk Prenzel50,-Euro,

Henr Ryöhr 200,-Euro,

Beatrice Barletta 500,Euro,

Britta Katzer 50,-Euro

Volker und Christine Schiffmann 100,-Euro,

Katharina Johanna Kurz 30,-Euro,

Pia Albrecht 10,-Euro,

Sylvia Rechenberg 20,-Euro, 

Nicole Möckel 5-Euro,

Sophia Boettner 10,-Euro . 

 

Update 11.03.2021  

Orazio ist nun bei der lieben Wafaa in Beirut zur Pflege. Bei Wafaa ist auch unsere gelähmte Hündin, June auf Pflege. Orazio ist sehr schwach, frisst aber gut. Waffaa kocht für ihn. Nun hoffen wir sehr, das er sich schnell von allem erholt. Danke liebe Wafaa, obwohl es für die Menschen in diesem Land selbst schon so schwer ist, nimmt sie zwei so Pflegebedürftige Hunde in Pflege.

 

 

 

 

 

 

Update 09.03.2021  Unser Notfall Pointer Orazio   

Wir können ein wenig aufatmen!  Orazio ist heute Morgen schon aufgestanden und würde am liebsten die Klinik sofort verlassen. Was für ein Kämpfer! Drückt aber bitte weiterhin die Daumen, noch ist er nicht über den Berg. Seine große Wunde muss nun gepflegt werden und verheilen.  Die Pflegestelle ist zu 99 Prozent sicher und er wird in den nächsten Tagen dort einziehen dürfen.  Wir sind so dankbar 🙏  

  

 

08.03.21  

Update zu unserem Notfall - Pointer Orazio   

Heute Vormittag wurde Orazio doch schon operiert. Auf Grund seines offenes Bruches konnte nicht mehr gewartet werden, abgesehen von den unsäglichen Schmerzen hätte sich die Wunde infizieren können.  Das Bein konnte leider nicht gerettet werden, die einzige Option war eine Vollamputation. Jetzt hoffen wir, dass er sich trotz seiner schlechten körperlichen Konstitution, gut von der Operation erholt.  Wir sind weiterhin bemüht eine gute Pflegestelle für ihn zu finden.  Wer uns bei der Finanzierung der OP Kosten und weiteren Pflege mit einer kleinen Spende unterstützen möchte, jeder Euro zählt.  Wir bedanken uns im Voraus von ganzem Herzen! 🙏   Und bitte, sendet Orazio viel Kraft und Energie, damit er alles gut übersteht ❤

  

 

07.03.2021

Houssein wurde vor ein paar Tagen wieder zu einem Notfall gerufen. Ein Pointer mit einem offenen Bruch an der linken Hinterhand. Wir haben ihn Orazio getauft.  Die Vorstellung, was er für Schmerzen haben muss, sind unvorstellbar ...🥺   Houssein ist am nächsten Tag sofort zu Dr. Zaki Abboud gefahren. Leider muss eine Amputation erfolgen. Aber sein körperlicher Zustand , er ist viel zu dünn, lässt ein sofortiges Handeln nicht zu. Da es beim Tierarzt keine Krankenstation gibt, musste ihn Houssein erst wieder mit ins Shelter nehmen und versuchen ihn aufzupäppeln. Er steht unter Antibiotika und Schmerzmitteln, aber das Risiko einer Infektion ist unter diesen Umständen trotzdem sehr hoch. Pflegestellen für so einen schweren Krankheitsfall sind mehr als rar, aber wir versuchen alles in unserer Macht stehende, vielleicht doch eine zu finden. Wer möchte uns bei der Finanzierung der Operation und eventuellen Pflegestelle unterstützen ?

 

 

Es ist ein Kampf gegen Windmühlen... aber wer nicht kämpft hat schon verloren...gerade diese Schicksale, die eigentlich unter den Umständen im Libanon keine Chance haben, bedürfen unserer Hilfe. Es lohnt sich, für jeden einzelnen Hund ...   Wir werden euch selbstverständlich, wie immer in regelmäßigen Abständen auf dem Laufenden halten.   

 

Hunderettung e.V.

Copyright © 2020 Hunderettung e.V. | Berlin